Close
Skip to content

Silberwasser

Allgemeines

Silberwasser wird auch kolloidales Silber genannt.

Die Schulmedizin hat enorme Probleme bei der Bekämpfung von Bakterien. Es entwickeln sich zunehmend multiresistente Bakterienstämme, die mit Antibiotika nicht mehr bekämpft werden können. Teilweise existieren Bakterien, bei denen nur noch sehr wenige Antibiotika überhaupt wirken.

In Krankenhäusern kommt es immer wieder zu Infektionen mit Bakterienstämmen, die schwer in den Griff zu bekommen sind. Ein Bakterium ist das bekannte MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus), welches lebensgefährliche Infektionen verursachen kann. Jedes Jahr sterben in Deutschland zwischen 1.500 und 40.000 Menschen durch MRSA. Der Unterschied der Sterbezahlen ist auf die Differenz bei veröffentlichten Statistiken und Schätzungen von Wissenschaftlern zurückzuführen. Es ist gefährlich, ein Krankenhaus zu betreten.

Darüber hinaus wird massenhaft Antibiotika in der Lebensmittelindustrie (z. B. bei Fleisch) eingesetzt. Schließlich gibt es Patienten, die für jede Erkältung ein Antibiotikum verlangen und Ärzte, die diesem Wunsch nachkommen. Manche Ärzte empfehlen von selbst ein Antibiotikum, obwohl es gar nicht notwendig wäre. Teilweise sind Aussagen zu hören “dann sind wir auf der sicheren Seite”, welchem Patienten gefällt das nicht? Dies sind die Gründe, warum Antibiotika immer mehr an Wirkung verliert. Die Pharmaindustrie sucht mit Hochdruck eine Antibiotika-Alternative.

Silberwasser / kolloidales Silber

Im antiken Ägypten wurden Wunden mit Silberfolien bedeckt. Die Verwendung von Silber, um Keime abzutöten, ist schon Tausende von Jahren alt. Auch im antiken Rom und in Griechenland wurde mittels silberner Wassergefäße, Teller und Besteck krankmachenden Keimen vorgebeugt. Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts wurde Silberwasser zur Infektionsbekämpfung genutzt. Die Frage, warum Silberwasser in Vergessenheit geraten ist, kann leicht beantwortet werden: Die Herstellung von Antibiotika war weitaus günstiger. Eine Therapie mit Silberwasser ist aufwändiger und umständlicher, als eine Tablette zu verordnen. 

Aufgrund der Multiresistenzen gegen Antibiotika ist die Nachfrage nach Silberwasser enorm angestiegen. Von 1910 bis 1938 war Silberwasser normal im Gebrauch. Seinerzeit galt kolloidales Silber als “hightech”, entsprechend kostenintensiv war die Produktion. Silber ist patentrechtlich nicht schutzfähig, daher ist es für die Pharmaindustrie wirtschaftlich uninteressant.

Kolloidales Silber bedeutet reines Wasser (destilliertes Wasser), mit winzigen Anteilen elementarem Silber. Die Wirkung ist recht einfach zu erklären: Die Silber-Ionen koppeln sich an verschiedenen Proteinstrukturen, die außen auf der Zellmembran sitzen. Infolgedessen funktionieren diese Proteine nicht mehr. Dadurch wird die Zelle daran gehindert, Stoffe von außen zuzuführen. Die Zelle stirbt ab. Silber-Ionen sind gegen sehr viele Bakterienstämme wirksam, auch gegen zahlreiche multiresistente Erreger (z. B. MRSA). Kolloidales Silber hat eine antibakterielle Wirkung.

Entscheidende Vorteile von Silberwasser:

  1. Silberwasser wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren. Bei mehreren Laborversuchen wurde nachgewiesen, dass je nach Konzentration des Silberwassers, bereits nach 5 bis 10 Minuten die Bakterienzahlen dramatisch reduziert werden konnten.
  2. Kolloidales Silber kann sowohl auf unverletzter Haut, als auch auf Wunden aufgetragen werden.
  3. Schließlich ist eine orale Aufnahme von Silberwasser möglich, d. h. es wirkt sowohl von innen als auch von außen.

Vorteile von Silberwasser gegenüber Antibiotika

  • es gibt kaum Resistenzen gegen Silberwasser
  • das gefürchtete MRSA wird effektiv zerstört
  • kolloidales Silber hat eine enorm breite Wirksamkeit

Antibiotika ist nur wirksam bei Bakterien und hilft nicht bei Pilzen oder Viren. Trotzdem verordnen manche Ärzte auch in diesen Fällen ein Antibiotikum. Silberwasser hat diese Einschränkungen nicht. Aktuell wird die Anwendung von Nanosilber in der Herzchirurgie erforscht. Möglicherweise können dadurch die Gefäße (z. B. Stents, die in Gefäße eingearbeitet werden) offen gehalten werden.

Wie bereits erwähnt, ist Silberwasser nach Einnahme innerhalb weniger Minuten in der Lage, schädliche Bakterien abzutöten. Insofern ist kolloidales Silber unter anderem gegen Herpes, Akne und Schweißgeruch sehr wirksam.

Anwendungsgebiete

  • Akne
  • Atemwegserkrankungen
  • Ausschläge
  • Brandwunden
  • Entzündungen (innerlich und äußerlich)
  • Erkältungen
  • Fußpilz
  • Gelenkschmerzen
  • Grippe
  • Hauterkrankungen
  • Insektenstiche
  • Mundgeruch
  • Neurodermitis
  • Offene Wunden
  • Pilzinfektionen
  • Rheuma
  • Schnittwunden
  • Schweißgeruch
  • Sonnenbrand
  • Warzen
  • Wunden (allgemein)
  • u. v. m.

Nebenwirkungen

  • bis heute unbekannt (Ausnahme: Argyrie “Hautverfärbungen” bei Langzeiteinnahme)

Sie möchten Silberwasser gerne ausprobieren?

Ich kann Ihnen helfen.

Kontaktieren Sie mich über: Telefon 0171-578 3744
oder E-Mail: simianer@web.de