Close
Skip to content

Paartherapie

Allgemeines

Paartherapie ist Hilfe zur Selbsthilfe, d. h. mit professioneller Unterstützung soll die aus der Bahn geratene Harmonie einer Liebesbeziehung wiederhergestellt werden. In einer Beziehung / Partnerschaft gibt es gute und nicht so gute Zeiten. Eine gute Beziehung zeichnet sich durch einen großen, sehr großen Anteil von „guten Zeiten“ aus. Es ist auch völlig normal, dass es in einer Partnerschaft zu Diskrepanzen kommt, weil jeder Mensch individuell ist. 

Auf dieser Internetseite werden die Begriffe Paartherapie, Lebensgemeinschaft oder Eheberatung synonym benutzt. Im Prinzip geht es immer um Beziehungen. Es kann sogar die „Eltern-Kind-Beziehung“ gestört sein. In diesen Fällen leiden entweder die Eltern oder das Kind (die Kinder) unter diesem Zustand, meistens aber beide. 

Beziehungskonflikte haben nicht nur psychische Belastungen zur Folge. Vielmehr sind sie häufig auch Ursache für Infektionskrankheiten und vieles mehr. Beispielsweise besteht in Konfliktsituationen, die teilweise mehrere Wochen / Monate andauern können, ein erhöhtes Unfallrisiko. Eine stabile Psyche schottet den Körper vor Viren und Bakterien gut ab. Ist die Psyche in einem schlechten Zustand, öffnet sie dadurch Tür und Tor derselben. Genauso ist es mit der Lebensfreude, d. h. eine stabile Psyche und ein freier Kopf bedeuten viel Spaß im Leben, umgekehrt gilt leider dasselbe.

Gründe für eine Paartherapie

Es gibt viele Anlässe, bei denen eine Paartherapie zu empfehlen ist. Im Vordergrund stehen Beziehungsprobleme. Folgende Situationen sind klare Indikatoren für eine gestörte Beziehung:

  • die Kommunikation zwischen beiden Partnern funktioniert nicht mehr richtig
  • die Partner können nicht mehr richtig miteinander sprechen
  • mindestens einer der Partner hat die Lust auf ein gemeinsames Leben verloren
  • die Lust auf Sexualität ist stark eingeschränkt oder gar nicht mehr vorhanden
  • die Partner fühlen sich des Öfteren missverstanden
  • Streitereien und Diskussionen wegen Kleinigkeiten nehmen zu
  • Schuldzuweisungen häufen sich
  • die Beziehung als Ganzes steht auf dem Spiel
  • ein Partner hat durch bestimmte Handlungen das Vertrauen des anderen verloren
  • beide Partner haben sich irgendwie auseinandergelebt
  • die Beziehung ist generell schwierig, eine Trennung soll jedoch nicht erfolgen
  • äußere Einflüsse belasten die Partnerschaft (Beruf, Eltern, Schwiegereltern, Freunde etc.)
  • usw.

In den meisten Fällen hat eine Beziehung irgendwann sehr gut funktioniert. Durch bestimmte Ereignisse ist die einst empfundene Liebe verblasst. Damit eine Beziehung wieder harmonisch wird, muss herausgefunden werden, welche Ursachen die Partnerschaft beeinträchtigen. Sind die wahren Ursachen aufgedeckt, kann eine Lösung erarbeitet werden.

Dauer einer Paartherapie

Wie lange eine Paarberatung dauert, ist sehr schwer zu sagen. Ein ganz entscheidender Faktor hinsichtlich des Umfanges der Beratung ist die Frage, seit wann Beziehungsprobleme existieren. Liegen die Konflikte erst seit kürzerer Zeit vor, können bereits wenige Impulse für ein regelrechtes Aufflammen der Beziehung sorgen. In den Fällen, wo seit mehreren Jahren die Harmonie verblasst ist, sind erfahrungsgemäß mehrere Beratungseinheiten erforderlich. Ein „programmmäßiges“ Vorgehen wird abgelehnt, weil jede Partnerschaft individuell zu betrachten ist. Insofern handelt es sich bei der Therapie um eine individuelle Dauer. Das Paar bestimmt, wann ein guter Zeitpunkt ist, die Therapie zu beenden. Eine Verpflichtung, eine bestimmte Anzahl von Beratungseinheiten buchen zu müssen, gibt es nicht.

Rolle des Therapeuten

Das Lösen von Beziehungskonflikten ist ohne fremde Hilfe oftmals überhaupt nicht möglich. Ein Therapeut ist hauptsächlich als Moderator aktiv. Er versucht die Argumente und Aktionen neutral zu beurteilen. Keinesfalls wird er Partei für den einen oder anderen Partner ergreifen. Außerdem unterstützt er das Paar mit Lösungsansätzen, sofern dies erforderlich ist. Schließlich sorgt er für eine angemessene Stimmung, damit eine vernünftige Aussprache möglich wird. Teilweise sind auch Einzelgespräche erforderlich.

Nutzen einer Paartherapie

  • die Liebe ist wieder auf einem sehr hohen Niveau
  • beide Partner mögen sich wieder
  • die Ursachen, welche zu Konflikten führten, sind bekannt und können fortan vermieden werden
  • Freude darüber, stark belastende Probleme aus der Welt geschaffen zu haben
  • Erkennen, welche Dinge den anderen belasten
  • die psychische Belastung fällt bei beiden Partnern ab
  • Lösungsansätze, um erneute Konflikte zu vermeiden
  • Eingestehen eigener Fehler
  • wissen, ob die Fehler von beiden bewusst oder unbewusst begangen worden sind

Unterstützung von Freunden

In einigen Fällen wird zur Konfliktlösung die Unterstützung von guten Bekannten in Erwägung gezogen. Dieser Weg kann erfolgreich sein. Gleichzeitig wird davor gewarnt, diesen Weg zu wählen. Ein Freund oder guter Bekannter ist meistens parteiisch, d. h. er sieht die Argumentation von einem der Partner richtiger. Darüber hinaus stellt sich die Frage, inwiefern der Freund / Bekannte über Kompetenzen verfügt, eine mögliche Eskalation zu vermeiden, bzw. eine eingetretene heikle Situation wieder in den Griff zu bekommen.

Erfolgreiche Paartherapie

Voraussetzung für eine erfolgreiche Paartherapie ist der Wunsch von beiden Partnern, diesen Weg als mögliche Lösung in Betracht zu ziehen. Der Erfolg einer Paartherapie wird infrage gestellt, wenn einer der Betroffenen diese Möglichkeit nicht wenigstens als eine Chance für eine Konfliktlösung sieht.

Es ist vollkommen unsinnig, einen Partner zu einer solchen Entscheidung (Paartherapie) zu überreden oder gar zu zwingen. Teilweise werden Strategien empfohlen, um den Partner zu einer Paartherapie zu bewegen. Diese Vorgehensweise wird strikt abgelehnt. Der erste Schritt, um eine zerrüttete Beziehung wiederherstellen zu können, liegt darin, sich und somit auch seinem Partner, eine Chance zu geben, eine belastende Situation zu bereinigen.

Akzeptanz des Therapeuten

Um den größtmöglichen Erfolg für das Paar erzielen zu können, ist die Akzeptanz des Therapeuten erforderlich. Bevor mit der eigentlichen Paartherapie begonnen wird, ist ein erster Kennenlern-Termin erforderlich. Dieser dient, wie der Name schon sagt, dem Kennenlernen von Paar und Therapeut. In diesem Termin wird neben allgemeinen Dingen über die Vorgehensweise und Kosten der Therapie gesprochen. Dieser Erst-Termin ist kostenfrei. 

Nur dann, wenn das Paar und der Therapeut deutlich signalisiert, an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert zu sein, wird ein individuelles Vorgehen erörtert.

Bei Ihnen stimmt es in der Beziehung nicht mehr? Ihre Beziehung ist stark belastet?

Ich kann Ihnen helfen. Vereinbaren Sie einen Termin.

Heute noch einen Termin reservieren: Telefon 0171-578 3744